Buchtipp: Essen kann jeder!

28. Mai 2013, 10:06 Uhr

STRENG VERDAULICH!

Es ist da: Mein erstes Buch! Noch schmerzen meine Fingerkuppen. Noch fühlt sich mein Hirn leer und pelzig an. Aber es ist geschafft: Mein schwacher Geist hat ein Kind hervorgebracht! Und wie jeder frischgeborene Vater bin ich natürlich schweinestolz. Mögest du, oh mein Erstgeschriebenes, viele Menschen erreichen, Freude in die Herzen sähen und unerträglich viel Zaster in die Taschen deines armen, alten Erzeugers spülen. Ich wünsche dir viel Glück im grausamen und unerbittlichen Dschungel, der sich deutscher Buchhandel nennt. Und Ihr, liebe Leser, lasst dieses frisch gedruckte Geschöpf nicht zu lange in den Auslagen frieren und darben. Und kauft. Bitte, kauft. Ja, Mutter, du bekommst eins geschenkt… Hier geht’s zum Pressetext:
Schluss mit dem Stress beim Essen und Kochen: Philipp Weber macht Sie locker, aber verschlucken Sie sich nicht vor Lachen! Das Leben ist schon schwer genug, da sollte man eigentlich nicht auch noch täglich essen müssen – und dafür seine Lebenszeit in Supermärkten verplempern. Denn bis man das Kleingedruckte auf der Tütensuppe verdaut hat, schließt der Laden ja schon wieder. Allgegenwärtige Kochshows und Regalmeter voller Ernährungsratgeber beweisen nur, dass aus der Lust am Essen längst ein Krampf und Stress geworden ist. Oder haben Sie mit 18 nicht auch weniger über Ihre Zukunft nachgedacht als heute über ein einziges Mittagessen für Ihre Kinder?
Philipp Weber, gefeierter junger Kabarettist und gelernter Chemiker, verbindet in seinem Buch den Spaß am Lesen und Essen mit der Aufklärung über das, was man uns fest oder flüssig vorsetzt, und er haut dabei einige lieb gewordene Essenslegenden von den Omega-3-Fettsäuren über die Diätmargarine bis zur Bio-Gurke erst in die Pfanne und dann in die Tonne. „Essen kann jeder!“ ist ein hoch komischer Überlebensführer durch den Ernährungsdschungel für all diejenigen, die sich vernünftig ernähren wollen, ohne dabei den Appetit zu verlieren, um sich endlich wieder mit Freude der Frage zu widmen: „Was gibt es heute Schönes zu essen?“.

»Ernährung ist Religion. Philipp Weber ist der Ketzer. In die Mikrowelle mit ihm!«
Vince Ebert, Diplomphysiker und Entertainer

»Dieses Buch ist eine totale Verschwendung. Weber hat pro Seite mehr gute Ideen als die Lebensmittelindustrie Anwälte. Das ist das lustigste Standardwerk für Esskultur seit Erfindung der bebilderten Speisekarte.«
Claus von Wagner, Kabarettist

»Er war ein schwieriger Esser.«
Die Mutter des Autors

Käuflich zu erwerben bei Ihrem Buchhändler vor Ort (ISBN: 978-3-89667-493-7)
oder bei www.randomhouse.de
Illustrationen: Inka Meyer, designee · visuelle kommunikation münchen

Reinlesen kann man auf der Verlagswebsite bei Blessing/RandomHouse
Und weil’s nicht nur viel Text, sondern auch bebildert ist, anbei ein kleiner Einblick in die Illustrationen, die von Inka Meyer stammen:

Mit der Illustratorin Inka Meyer ist ein weiteres Kind gezeugt worden, das bereits fertig nur noch auf einen Verleger wartet: Das Buch mit dem Arbeitstitel „Ragout vom Mammut – Die 12 unmöglichsten Gerichte der Menschheit“ ist eine humoristische Kulturgeschichte des Essens und handelt von merkwürdigen Rezepten, vergessenen Köchen und geheim gehaltenen Küchenskandalen. Ein Expose senden wir gerne auf Anfrage zu: kontakt@designee.de

Es ist alles sehr aufregend, denn viele Leute berichten schon: z.B. hat Bayern2 Moderator Thomas Koppelt mit mir einen Spaziergang durch den Münchner Supermarkt gewagt, und auf Bayern2 Favoriten kommt am Dienstag, den 28.5. um 14:05 Uhr auch noch ein Interview, das Barbara Zahn geführt hat. Was wäre ein Buch ohne eine Buchpräsentation? Termin zum Vormerken: Dienstag, 2. Juli um 19:30 Uhr im Vereinsheim München!

Und jetzt, wo dieses verdammte Buch fertig ist, werde ich auch endlich wieder mehr essen!

Mit knurrendem Magen

Euer

Philipp Weber

Kommentare

Bisher keine Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare mehr abgegeben werden.